Redserve GmbH | Heiliggeiststrasse 16 | 6010 Innsbruck | Austria

Verwertungsmanagement

Wie sieht ein Verwertungsmanagement durch die redserve für eine Immobilie oder Liegenschaft aus?

Unser Auftraggeber, ein im öffentlichen Eigentum stehender Verkehrsbetrieb, plante eine Sanierung und Erweiterung seiner betriebsnotwendigen Flächen. Durch den älteren Bestand, die Gebäude sind teilweise über 50 Jahre alt, und die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen war eine weitere Verwendung der bestehenden Gebäude nicht sinnvoll, weshalb Redserve mit einer städtebaulichen Studie zur Prüfung einer möglichen baulichen Entwicklung beauftragt wurde.

Gemeinsam mit den Architekten der ATP konnte so ein grundlegendes Konzept mit möglichen funktionalen Lösungsansätzen und neuen Nutzungen erstellt und dem Auftraggeber vorgestellt werden. Wesentliche bzw. erweiterte Funktionen waren innovative Retailflächen sowie ein Businesshotel, das sich aufgrund der vorhandenen und erhobenen Marktdaten als sinnvolle Ergänzung herauskristallisierte.

Um die tatsächlichen ökonomischen Faktoren zu belegen und die möglichen Nutzungen in das Gesamtkonzept integrieren zu können, wurde Redserve mit der Verwertung der neu formulierten Flächen beauftragt. Da es sich hier um neue, von Redserve vorgeschlagene Elemente handelte, wurde dieser Auftrag rein erfolgsabhängig vergeben.

In einem mehrmonatigen Prozess startete Redserve eine umfassende Marktansprache und konnte aufgrund der Rückmeldungen im Rahmen einer EU-weiten Interessenbekundung, die mit einem renommierten Vergaberechtsanwalt gemeinsam durchgeführt wurde, verbindliche Angebote erarbeiten. Die Ergebnisse der Verwertung flossen in unterschiedliche Analysen ein (statische und dynamische Verfahren der Investitionsrechnung) und konnten so den verantwortlichen Gremien objektiv und entsprechend der gesellschaftsrechtlichen Anforderungen vorgestellt werden.